Sport-lexikon.net
Navigation
Startseite
Aqua-Fitness
Aqua-Jogging
Babyschwimmen
Bahnengolf
Baseball
Basketball
Bumerang
Curling
Discofox
Eishockey
Faustball
Fußball
Kanusport
Radsport
Rallycross
Snooker
Volleyball
Wasserball
Windsurfen
Impressum


< Zurück

Artikel "Aqua-Fitness"

Ein neuer Trend, sich körperlich gesund zu halten, und gegen das Zunehmen, wird als Aqua- Fitness bezeichnet. Zur Aqua- Fitness gehören u. a. Aqua- Gymnastik, Aqua- Jogging und auch Aqua- Aerobic. Aqua- Fitness kann in Schwimmbädern unter Anleitung aber auch in Freibädern oder im eigenen Pool, durchgeführt werden. Die Wassertiefe muss mindestens 1,30 m betragen. Die Trainingsdauer liegt bei 30 - 45 Minuten und die Trainingshäufigkeit bei 2 - 3 Mal in der Woche. Die Wassertemperatur kann zwischen 22° und 30°C liegen.

Die positive Wirkung des Wassers auf den menschlichen Organismus wird optimal mit einem effektiven Training, das darüber hinaus auch viel Spaß macht, verbunden. Bei Übungen im Wasser sorgt der Wasserwiderstand dafür, dass ruckartige oder reißende Bewegungen verhindert werden. Die Bewegungen verlangsamen sich, haben aber trotzdem eine sehr große Wirkung auf den menschlichen Körper. Die sanften Bewegungen, die Schwerelosigkeit und der Auftrieb des Wassers ermöglichen gelenkschonende Bewegungen und eine Stärkung des gesamten Bewegungsapparates.

Die Kondition wird gesteigert. Herz- und Kreislaufsystem kommen in Schwung und werden gestärkt. Bei den Übungen werden Konzentration und Gleichgewichtssinn angesprochen und zusätzlich werden Haut, Muskeln und Bindegewebe sehr gut durchblutet. Aqua- Fitness wirkt wie eine Massage auf den Organismus und fördert die Entschlackung des Körpers.

Liegt die Wassertemperatur zwischen 22° und 24°C verliert der Körper Wärme. Um das Fehlen der nötigen Energie auszugleichen, greift er auf die Fettreserven des Organismus zurück und kann auf diese Weise sogar bei der Gewichtsreduzierung helfen. Durch die Kühle des Wassers ziehen sich die Blutgefäße zusammen, um sich dann wieder auszudehnen, ähnlich wie es bei einem Saunabesuch der Fall ist. Durch diese Reaktion wird das Immunsystem positiv beeinflusst.

Damit Aqua- Fitness abwechslungsreich und interessant bleibt, werden Hilfsmittel für spezielle Übungen verwendet. Zum Beispiel hat sich die dehnbare Poolnudel als wirksam erwiesen, genauso wie der Einsatz von Gummibällen, speziellen Boxhandschuhen fürs Aquaboxing oder auch Hartgummi- Hanteln.

Obwohl das Training im Wasser stattfindet, verliert der Körper Flüssigkeit. Der Flüssigkeitsverlust sollte, auch während der Übungen, unbedingt ausgeglichen werden.




Pool / Aqua Pumpe / Taucherlampe / speziellen Boxhandschuhe